Blog

Moin Malta!

Hi or as we would say in Hamburg, Moin!

My name is Benjamin Hermann, I am 27 years old and come from the beautiful North of Germany. More precisely from Hamburg. Like the Maltese, people from Hamburg are a bunch of sailors with a long tradition, too. Hamburg is not an island but through the blood of every Hamburger it flows the Elbe and the North Sea .

But let´s get back to me.

I have recently graduated with the German degree of “Diplom-Kaufmann” (comparable to a master in business administration). I have specialized in marketing, finance and risk management. I wrote my diploma thesis in the field of marketing, which dealt with the role of influencer communication for service companies. My hobbies are reading, meeting friends and listening to music, but also scuba diving. I like to cook
and I am interested in all kinds of sport activities. I like to try out new things, so I recently discovered bouldering for myself. Luckily Malta is known for its beautiful dive sites and climbing spots.

So, why Malta?

My wish was to go abroad after my graduation. I did not just want to improve my English, but also gain my first professional experiences abroad through an internship. Working under the sun with direct access to the beach, that was what I wanted. It is also exciting to get to know cultural differences, especially in the field of marketing and the world of economics. My goal was to find an internship in Europe. As there is no other European country besides the UK and Ireland in which English is spoken as an official language and I wanted to go to Malta.

So when I identified my destination country, I searched on the Internet for suitable internships and found some attractive companies. After having several interviews, I chose Quad Consultancy to do a 4 months internship in their marketing department. The company looked very serious to me and the job interview was very open and relaxed. The team is young and dynamic here. You can get involved very well and you do not have to be afraid about making mistakes. I have been here for just over two weeks and one of my biggest concerns at the beginning was not to be taken seriously as an intern and given tasks such as making coffee or managing their paperwork. So far, however, I only used the coffee machine when I made coffee for myself. I rather have the freedom to engage myself and to present my ideas.
It is nice to work in such an environment and to gain my first experiences and I am very curious how the next few weeks and months will develop.

Also, the first impression I got from Malta in the last weeks was very positive. The island seems to me like a single big city. The change to the left-hand traffic and the chaotic driving style is strange for me as a German – I am still looking in the wrong direction when crossing a road- but one day I will get it….
Malta offers many opportunities to go out with friends / colleagues in the evening. Whether it is a party, a delicious dinner, or just letting the day end on the beach with a beer or glass of wine. Although the tourist beaches are very crowded, with a bit of exploration and climbing you will find many empty coves and beautiful swimmingspots.
Apart from leisure activities, Malta also has a lot to offer in terms of culture and culinary delights, which I wasn’t able to discover in this short time, but I am looking forward to explore and get to know everything in the near future.

I am looking forward to what I will tell you at the end of my visit in Malta.

Bye for now! Grazzi!

Your Benjamin


 

Hi oder wie wir in Hamburg sagen würden, Moin!

Mein Name ist Benjamin Hermann, ich bin Baujahr 1991 und komme aus dem wunderschönen Norden von Deutschland. Genauer gesagt aus Hamburg. Wie die Malteser sind wir Hamburger ein Völkchen von Seefahrern. Zwar ist Hamburg keine Insel, allerdings fließt durch das Blut eines jeden Hamburgers die Elbe und die Nordsee.

Aber zurück zu meiner Person.

Ich bin frisch gebackener studierter Diplomkaufmann mit den Schwerpunkten Marketing,
Finanzwirtschaft und Risikomanagement. Meine Diplomarbeit habe ich im Bereich Marketing geschrieben. Dabei habe ich mich mit der möglichen Bedeutung der aktuellen Influencer Kommunikation für Dienstleistungsunternehmen auseinandergesetzt.
Meine Hobbies sind neben dem klassischen Lesen, Freunde treffen und Musik hören, auch das Tauchen. Ich koche sehr gerne und habe eigentlich ein Interesse an sämtlichen sportlichen Aktivitäten. Ich probiere gerne vieles neu aus und so habe ich vor kurzem das Bouldern für mich entdeckt. Wie es der Zufall so will ist Malta unter anderem für seine wunderschönen Tauchplätze und Klettermöglichkeiten bekannt.

Also, warum Malta?

Mein Wunsch war es nach dem Studium ins Ausland zu gehen. Ich wollte nicht nur mein Englisch verbessern, sondern viel mehr durch ein Praktikum erste Berufserfahrungen im Ausland sammeln.
Arbeiten unter der Sonne mit direkten Zugang zum Strand, das war, was ich wollte. Ebenso ist es vor allem im Bereich Marketing in der Welt der Ökonomie spannend, die kulturellen Unterschiede kennen zu lernen. Mein Fokus lag bei der Suche nach einem Praktikumsplatz auf dem europäischen Raum. Da es außer in England sonst kein europäisches Land gibt, in dem Englisch als Amtssprache gesprochen wird, fiel meine Entscheidung recht schnell auf Malta.

Als ich also mein Zielland ausgemacht habe, suchte ich im Internet nach passenden
Praktikumsplätzen und fand auch einige ansprechende Unternehmen. Nachdem ich mehrere Interviews geführt hatte, entschied ich mich für Quad Consultancy, um hier ein 4-monatiges Praktikum in deren Marketingabteilung zu machen. Das Unternehmen wirkte auf mich sehr seriös, qualifiziert und zielstrebend. Auch das Vorstellungsgespräch war sehr offen und entspannt. Das Team ist hier jung und dynamisch. Man kann sich sehr gut einbringen und brauch keine Angst zu haben Fehler zu machen.                                    Seit etwas mehr als 2 Wochen bin ich nun hier und einer meiner größten Sorgen war es anfangs, als Praktikant nicht ernstgenommen zu werden und Aufgaben zu gewiesen zubekommen, wie Kaffee kochen oder deren Zettelwirtschaft zu verwalten. Bisher habe ich allerdings die Kaffeemaschine nur bedient, wenn ich mir selbst ein Kaffee gemacht habe. Viel mehr wird einem hier die Freiheit gegeben sich selbst zu engagieren und seine Ideen vorzustellen. Es ist angenehm in einem solchen Umfeld zu arbeiten und erste Erfahrungen zu Sammeln und ich bin sehr gespannt wie sich die nächsten Wochen und Monate entwickeln.

Auch der erste Eindruck den ich in den letzten Wochen von Malta bekommen habe ist sehr positiv. Die Insel scheint mir wie eine einzige große Stadt mit einzelnen zusammenhängenden Stadtteilen.
Die Umstellung auf den Linksverkehr und die chaotische Fahrweise ist zwar für mich als deutscher sehr gewöhnungsbedürftig – ich schaue immer noch in die falsche Richtung ob ein Auto kommen könnte – aber das werde ich noch lernen.
Malta bietet viele Möglichkeiten um mit Freunden/ Kollegen abends auszugehen und etwas zu unternehmen. Sei es um Party zu machen, lecker essen zu gehen oder nur am Strand mit einem Bier oder Glas Wein den Tag ausklingen zu lassen. Zwar sind hier die touristischen Strände sehr überlaufen, aber mit ein wenig Erkundungsgeist und Kletterei findet man noch viele wunderschöne leere Buchten und Badeplätze.
Malta hat neben den freizeitlichen Aktivitäten auch vieles kulturelles und kulinarisches zu bieten was ich selbst erst in der kurzen Zeit kaum in Erfahrung bringen konnte, aber ich freue mich darauf dies in nächster Zeit zu erkunden und kennenzulernen.

Ich bin gespannt was ich euch am Ende meines Besuchs über Malta erzählen werde.

Bis Bald! Grazzi!

Euer Benjamin

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *